Biebelsheim

Das Lager Biebelsheim (PWTE A7)

Offizielle Bezeichnung: Prisoner of War Temporary Enclosure A7
Geplante Kapazität: 100.000
Existenzdauer: Juni 1945 aufgelöst

Rheinwiesenlager im Nahetal_PWTE

Im Nahetal errichteten die US-amerikanischen Truppen in unmittelbarer Nähe mehrere Kriegsgefangenenlager in Bad Kreuznach (PWTE A3), Bretzenheim (PWTE A6), Biebelsheim (PWTE A7) und in Dietersheim (PWTE A8). Quelle: Vermessungs- und Katasteramt Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem Dokumentationszentrum Bretzenheim.

Aufbau und Struktur des Lagers

Die US-amerikanischen Truppen hatten das Lager für 100.000 Gefangene geplant. Amerikanische Quellen, auf die sich die Maschke-Kommission in den 1970er Jahren bei ihren Forschungen bezog, vermerken für den 8. Mai 1945 ca. 40.000 Gefangene.

Lebensbedingungen

Die deutsche Gemeindeverwaltung verzeichnete 132 Lagertote in Biebelsheim. Diese wurden auf dem Kriegsgefangenenfriedhof in Bad Kreuznach, dem sogenannten Galgenberg, bestattet. Anfang der 1950er Jahre wurden sie von dort auf den Ehrenfriedhof „Lohrerwald“ umgebettet.