Erinnerung und Vereinnahmung heute

Die Bil­der sind an vie­len Gedenk­ta­gen wie dem Volks­trau­er­tag an den Mahn­ma­len für die Rhein­wie­sen­la­ger ähn­lich: Rechts­ex­tre­me nut­zen den his­to­ri­schen Ort für Kund­ge­bun­gen und Auf­mär­sche. Sie beto­nen in ihren Reden vor allem das Leid der deut­schen Zivi­lis­ten, die in den Lagern inhaf­tiert waren, und beschul­di­gen die ame­ri­ka­ni­schen Streit­kräf­te des geplan­ten Mor­des an Unschul­di­gen. Dabei blen­den sie den his­to­ri­schen Kon­text aus, ver­schwei­gen die Bedin­gun­gen, unter denen die Lager errich­tet wor­den sind, und füh­ren völ­lig über­höh­te Todes­zah­len an, die nicht durch die For­schung belegt wer­den kön­nen. Dadurch wer­den die Gefan­ge­nen­la­ger und das Schick­sal der dort Inhaf­tier­ten pro­pa­gan­dis­tisch miss­braucht. Neo­na­zis und ande­re anti­de­mo­kra­ti­sche Grup­pie­run­gen nut­zen auch gezielt das Inter­net, um dort fal­sche, über­trie­ben oder aus dem Zusam­men­hang geris­se­ne Infor­ma­tio­nen und Halb­wahr­hei­ten zu ver­brei­ten.

Zahl­rei­che Ver­ei­ne und Grup­pen haben sich dar­auf­hin in den Orten, an denen es Kriegs­ge­fan­ge­nen­la­ger gab, zusam­men­ge­fun­den, um über die Geschich­te der Lager zu for­schen und das Wis­sen an Inter­es­sier­te wei­ter­zu­ge­ben. An Gedenk­ta­gen orga­ni­sie­ren sie Gegen­ver­an­stal­tun­gen, Mahn­wa­chen und öku­me­ni­sche Frie­dens­ge­be­te, um die Wir­kung der ‚rech­ten‘ Demons­tra­tio­nen ein­zu­schrän­ken und ihnen ein Zei­chen ent­ge­gen­zu­set­zen.

Kapelle_der_Schwarzen_Madonna

Kapel­le ‚Schwar­ze Madon­na‘ in Rema­gen, Quel­le: Frie­dens­mu­se­um Brü­cke von Rema­gen.

Heu­te hal­ten loka­le Initia­ti­ven die Erin­ne­rung an die Kriegs­ge­fan­ge­nen­la­ger in Rema­gen und Sin­zig auf viel­fäl­ti­ge Wei­se, etwa durch Mahn­ver­an­stal­tun­gen, wach. 1987 wur­de eine Kapel­le für die ‚Schwar­ze Madon­na‘ – eine Sta­tue des Kriegs­ge­fan­ge­nen Adolf Wam­per, der schon wäh­rend der NS-Zeit ein erfolg­rei­cher Bild­hau­er gewe­sen war – zur „Mah­nung zum Frie­den“ ein­ge­rich­tet. Das Frie­dens­mu­se­um Brü­cke von Rema­gen the­ma­ti­siert in sei­ner Aus­stel­lung die Lager Rema­gen und Sin­zig.